Baubiologie

Baubiologie ist vereinfacht gesagt die Lehre vom schadstoffarmen und ökologisch verträglichen Bauen.

Einführung

Jeder Bau ist ein Eingriff in die Umwelt. Durch die Auswahl der Baustoffe und Verfahren, durch gezielte Planung und durch eine verantwortungsvolle Nutzung kann jedoch der Einsatz von Energie und schädigenden Umwelteinflüssen bei der Erstellung und beim Betrieb und der Wartung deutlich gesenkt werden. Das muss auch nicht zwangsläufig erheblich teurer sein als konventionelle Bauweisen. Es erfordert jedoch eine sorgfältige Planung mit genauen Hintergrundkenntnissen, denn nicht immer ist ein scheinbar natürlicher Baustoff auch ökologisch oder gesundheitlich besser zu bewerten als einer, der auf den ersten Blick weniger natürlich erscheint.

Gesundheitsaspekte bei Neubau und Sanierung

Bei der baubiologischen Planung spielen außerdem individuelle Gegebenheiten eine große Rolle, z.B. Lage und Art des Gebäudes, Krankheiten oder Allergien der Bewohner, aber auch persönliche Vorlieben und Wünsche. Neben der Auswahl von Baustoffen spielen unter anderem auch die funktionale Gebäudeplanung, die Art der Beheizung, die Wärme- und Schalldämmkonzepte, die Art der Elektroinstallation und der Elektrogeräte, die Gestaltung von Freiflächen und vieles andere eine große Rolle. Manche Aspekte lassen sich nur bei der Neubauplanung optimal berücksichtigen. Der Neubau eines Hauses ist jedoch mit erheblichem Materialaufwand und damit gleichzeitig mit entsprechender Umweltbelastung verbunden. In vielen bestehenden Häusern können bei ohnehin erforderlichen Sanierungen deutliche Verbesserungen für die Gesundheit der Bewohner und für die Umwelt erzielt werden, wenn baubiologische Aspekte berücksichtigt werden. Wir geben keine Pauschalrezepte, sondern erklären Ihnen die Vor- und Nachteile bestimmter Maßnahmen und beraten Sie in allen baubiologischen Fragen.

Schadstoffsanierung

Viele Wohnungen und Häuser wurden in der Vergangenheit mit Stoffen ausgestattet, die sich inzwischen als gesundheitsschädlich erwiesen haben. Holzschutzmittel mit PCP oder Lindan, Textilausrüstungen mit Pyrethroiden, PAK-haltige Kleber, asbesthaltige Bodenbeläge und Fensterbänke, Wasserleitungen aus Blei, lungengängige Mineralfaserstoffe und Formaldehyd abspaltende Spanplatten und Dämmungen sind nur einige Beispiele. Auch heute noch sind viele Stoffe im Gebrauch, die in Verdacht stehen, gesundheitsschädigend zu wirken. Außerdem existieren in vielen Gebäuden gesundheitliche Belastungen durch Pilzsporen, vor allem durch Schimmel. Hinzu kommen Belastungen aus künstlich erzeugten elektrischen und magnetsichen Feldern sowie aus hochfrequenten elektromagnetischen Feldern, zusammengefasst oft als „Elektrosmog“ bezeichnet. Die Sanierung ist manchmal recht aufwendig, im Einzelfall kann aber oft bereits durch kleine Maßnahmen eine deutliche Verbesserung erreicht werden. Während in vielen Fällen von den Bewohnern und Eigentümern die Belastungen ignoriert werden, solange keine massiven körperlichen Schäden auftreten, geraten andere Bewohner schnell in große Angst. Durch panikartigen Aktionismus werden dann teilweise erst Belastungen geschaffen oder verstärkt.
Wir nehmen Voruntersuchungen vor, um mögliche Schadstoffquellen einzugrenzen, und führen auch orientierende Messungen zur Belastung durch „Elektrosmog“ durch. Wir empfehlen Ihnen Maßnahmen zur Reduzierung von bekannten Belastungen. Für genaue Schadstoffanalysen wenden Sie sich bitte an einen Sachverständigen für Innenraumschadstoffe, z.B. an Herrn Dr. Erhard Kühnle (Tel. 0551-3057683).

Was wir Ihnen nicht anbieten

Wir sind als Sachverständige für Schäden an Gebäuden tätig. Daher können wir die baulichen Ursachen und Wirkungen einschätzen und Sie in Bezug auf die technische Sanierung beraten. Auf genaue medizinische Zusammenhänge können wir nicht eingehen und auch keine eigenen chemischen oder biologischen Laboranalysen durchführen.
Wir beschränken uns zudem auf technische Beurteilungen mit naturwissenschaftlichen Hintergründen und bieten nur unsere Beratung und Gutachten als Dienstleistung an. Wir verkaufen keinerlei Produkte z.B. zur Sanierung oder Abschirmung und bekommen auch keinerlei Vergünstigungen oder anderes von Firmen, die Produkte anbieten. Wir bieten Ihnen keine „alternativen“ Untersuchungsmethoden an wie Rutengehen, persönliche Empfindungen oder Pendeln. Bei Sanierungen und Beratungen zum Neubau werden wir hauptsächlich auf technische und funktionale Aspekte eingehen. Andere Aspekten, z.B. des Feng Shui, können wir gegebenenfalls bei der Ausarbeitung berücksichtigen, wenn sie von Ihrer Seite oder von anderen Planern entsprechend formuliert wurden.


 
→ zurück

Lassen Sie sich kompetent beraten — Sachverständigenbüro Stubenitzky

aktualisiert: 09/2007